Jahrestagung 2020

30. Oktober - 1. November 2020 in Cottbus

Die nächste Tagung findet auf Einladung des Brandenburgischen Apothekenmuseums in Cottbus statt, das zusammen mit dem Sächsischen Apothekenmuseum, Leizpzig, und dem Deutschen Apotheken-Museum in Heidelberg im Jahr 2002 die Arbeitsgemeinschaft pharmaziehistorische Museen und Sammlungen begründet hat.

Am 1. Juni 1989 wurde das Niederlausitzer Apothekenmuseum in der Löwen-Apotheke Cottbus als erstes Apothekenmuseum in der DDR eröffnet. Seit 1994 wird das Apothekenmuseum durch einen Förderverein, der sich zum großen Teil aus Apothekern zusammensetzt, gemeinsam mit der Stadt Cottbus betrieben. 4 Mitarbeiter sind beim Verein angestellt und drei Kollegen im Ruhestand unterstützen die Mitarbeiter bei der Museumsarbeit.

Im Jahr 2002 wurde das Museum in „Brandenburgisches Apothekenmuseum“ umbenannt und ist heute eins der größeren Apothekenmuseen in Deutschland. Unterstützt wird das Museum von der Landesapothekerkammer Brandenburg, dem Apothekerverband Brandenburg, vielen Brandenburger Apothekern, den Kollegen aus Cottbus, der Stadt Cottbus und vielen Sponsoren.

Im Apothekenmuseum werden Funktionsräume einer Apotheke aus über 250 Jahren vorgestellt, deren Exponate aus verschiedenen Apotheken der Niederlausitz stammen. Zu besichtigen sind auf über 400 m² mehrere Offizinen (Verkaufsräume), das Galenische Labor, die Kräuter- und Giftkammer, ein Untersuchungslabor und eine DDR-Apotheke, sowie verschiedene Sonderausstellungen. Die Arbeit des Apothekers in den letzten 250 Jahren wird anschaulich dargestellt. In unserem Kräuterverkauf können sie über 200 Einzelkräuter und verschiedene Teemischungen erwerben.

Das Museum blickt inzwischen auf drei Jahrzehnte erfolgreiche Museumsarbeit zurück: Am 15. Juni 2019 fand in Cottbus die Festveranstaltung anlässlich des 30jährigen Bestehens des Brandenburgischen Apothekenmuseums statt. Das Museumsteam unter Leitung von Annette Schiffner dankte anlässlich dessen den vielen Helfern und Unterstützern - allen voran dem Förderverein des Museums - für ihr Engagement zum Erhalt des Brandenburgischen Apothekenmuseums.

Der Förderverein, der das Museum seit nun 25 Jahren betreibt, hat eine Broschüre im Rahmen der Schriftenreihe herausgegeben. „Zur Geschichte der deutschen Apotheke - ein Vademekum“. Die Broschüre erscheint aus Anlass der 200. Geburtstages des märkischen Dichters Theodor Fontane, den das Museum zum Anlass für eine Ausstellung nahm, die im Januar 2019 eröffnet wurde und noch bis zum 31.12.2019 zu sehen ist. Die Ausstellung „Der Apotheker im Wandel der Zeit“ gibt Aufschluss über den weniger bekannten ersten Beruf des jungen Theodor Fontane - er war Apotheker.

Die Einladungen zur Tagung in Cottbus werden an die AG-Mitglieder im Frühjahr 2020 versandt.

Hier geht es zur Website des Brandenburgischen Apothekenmuseums