Kontakt

Evening Specials - unser Angebot am Abend exklusiv für Sie

 

Exklusive Abendführung

Unsere "Highlightführung"

Genießen Sie das einmalige Erlebnis, im einzigartigen Ambiente des Museums im Heidelberger Schloss ganz unter sich zu sein. Nach der regulären Schließung des Museums am Abend öffnen wir dazu unsere Pforten im berühmten Ottheinrichsbau ausschließlich für Sie erneut. Dabei werden die Highlights des Museums kurzweilig und amüsant präsentiert – u.a. originale Arzneimittel aus dem 18. Jh. (z.B. gepulvertes Einhorn und die geheimnisvolle Alraune), aber es werden auch Räume begangen, die sonst nicht zugänglich sind (Kräuterkammer des 17. Jh.).

Das Zeitfenster für dieses Angebot liegt – ganz nach Ihren zeitlichen Möglichkeiten – zwischen ca. 30 und 90 Minuten.

Gerne bieten wir zusätzlich einen Sektempfang im Museumsfoyer zur Einstimmung an! Beliebt ist auch die Kombination mit einer Destillatverkostung oder einer duftenden Räucherung.

Exklusive Abendführung in deutscher Sprache, nach Voranmeldung

  • Beginn ab 18.00 Uhr nach Wunsch frei wählbar
  • Dauer: nach Wunsch, zwischen 30 und 90 Minuten
  • Gruppengröße: bis 25 Personen pro Führung, max. 50 Personen gleichzeitig
  • Preis Führung in deutscher Sprache: € 175,-

Exklusive Abendführung, fremdsprachig, nach Voranmeldung

  • Bitte frühzeitig buchen (mind. 3 Wochen im Voraus)
  • Beginn ab 18.00 Uhr nach Wunsch frei wählbar
  • Dauer: nach Wunsch, zwischen 30 und 90 Minuten
  • Gruppengröße englische und französische Führung: bis 25 Personen pro Gruppe, max. 50 Personen gleichzeitig;
  • Gruppengröße für alle anderen Sprachen: max. 25 Personen
  • Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch, Japanisch
  • Preis fremdsprachige Führung: € 220,-

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten Spalte!


Altes Laboratorium im Apothekerturm des Heidelberger Schlosses. Foto: Copyright Deutsches Apotheken-Museum. Foto: Copyright Deutsches Apotheken-Museum.

Highlightfuehrung.pdf

Von Rosenwasser und Konfekt

Heilkunde aus dem Morgenland

Berauschende Düfte, exotische Farben und märchenhafter Luxus – das romantische Bild vom Orient inspiriert Dichter und Denker seit Jahrhunderten.

Im Mittelalter war vor allem die arabisch-islamische Heilkunde von größter Bedeutung. Der legendäre persische Arzt Ibn Sina (ca. 980-1037), lateinisch Avicenna genannt, wurde zum einflussreichsten Mediziner dieser Epoche.
Über die berühmte Medizinschule von Salerno und das maurische Spanien kam das neue Wissen auch nach Europa. Es verbreitete sich dort in Windeseile und veränderte auch das Gesundheitswesen gravierend:
Teure Gewürze, seltene Duftstoffe und kostbare Harze bestimmten nun den Arzneischatz. Bisher unbekannte raffinierte Zuckerspezialitäten wie Konfekte und Konfitüren, verfeinert mit Moschus, Ambra und Rosenwasser, wurden als Arznei gereicht.
Duft- und Geschmacksproben sind bei diesem Rundgang inklusive und vermitteln das exotische Aroma mittelalterlicher Medizin.

Die spannende und informative Führung richtet sich besonders an historisch Interessierte.

  • Bitte frühzeitig buchen (mind. 3 Wochen im Voraus)
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Preis: € 200,-
  • Gruppengröße: Bis max. 25 Personen

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten Spalte!


Fläschchen mit Kampferöl, 18. Jh. - Foto: Copyright Deutsches Apotheken-Museum

Rosenwasser_Konfekt.pdf

Kulinarischer Abend mit Führung

Deutsches Apotheken-Museum - Backhaus im Heidelberger Schloss

„Kulinarische Zusammenkunft zwischen Apotheke und Schlossküche“ - Schmackhaftes aus der Welt der Kräuter und Gewürze

Schmackhafte Arznei, köstliches Essen: im Zeitalter der Renaissance verbanden sich im verschwenderischen Gebrauch aromatischer Kräuter und exotischer Gewürze Gesundheitspflege und Gaumenfreude. Safran und Zimt, Pfeffer und Muskatnuss, Lavendel, Salbei und Thymian: In unserer kleinen Zeitreise durch die Geschichte der Würzstoffe erfahren Sie Wahres und Wunderbares zu diesen Klassikern der gehobenen Küche.

Wie wurden Kostbarkeiten wie Safran und Muskatnuss gehandelt? Welche Rolle spielten Pfeffer und Salbei in der Arznei? Wie speiste der Kurfürst und wie würzte ein höfischer Mundkoch der Renaissance? Abgerundet wird die Führung durch exklusiv für das Deutsche Apotheken-Museum von der Heidelberger Chocolaterie Chocami hergestellte Gewürzschokoladen in den Geschmackssorten Zimt, Macis, Safran und Pfeffer, die bei der Führung gekostet werden können. Genießen Sie unsere kurzweilige Einführung im stimmungsvollen Ambiente barocker Apotheken als „Appetizer“!

Nach dem Museums-Rundgang erwartet Sie im historischen Backhaus ein auf die Führung abgestimmtes Gewürz- und Kräutermenü.

Für Gruppen ab 10 Personen, Voranmeldung erforderlich

Preis (Menü inkl. Führung):
3-Gang-Menü pro Person € 54,-
4-Gang-Menü pro Person € 59,-


Foto

Kulinar_Rundg_Web.pdf

Mord aus zarter Hand - Frauen und ihre Giftmorde

Unsere "gefährliche" Themenführung

In dieser exklusiven Themenführung werden unsere „mutigen“ Gäste ebenso humorvoll wie kaltblütig durch die Tiefen seelischer Abgründe geführt, denn es heißt Cherchez la femme!

Erfahren Sie pikante Details aus dem Leben berüchtigter Giftmörderinnen und lernen Sie die Finessen gekonnter Darreichung kennen, denn auch Morden will geübt sein – historische Quellen verbürgen vom vergifteten Gewand bis zum tödlichen Klistier allerlei mörderische Kniffe. Mit apothekenüblichen Giften ließ sich bereits in frühester Zeit vorzüglich morden: Eisenhut, Schierling, aber auch das „moderne“ Thallium wurden eben nicht immer mit guten Absichten verabreicht! Das Markenzeichen passionierter Giftmörderinnen allerdings war das berüchtigte Arsen…
Ob Sie dann zum Schluss der Führung trotzdem noch von den mit reizendem Lächeln kredenzten Pralinen kosten möchten?

Am besten buchen Sie sicherheitshalber gleich die Destillatverkostung dazu, mit „garantiert“ giftabweisenden hochprozentigen Spirituosen!

  • Bitte frühzeitig buchen (mind. 3 Wochen im Voraus)
  • Dauer: ca. 60 - 75 Min., nach Voranmeldung
  • Preis: € 200,-
  • Gruppengröße: Bis max. 25 Personen

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten  Spalte!

 


Schattenriss einer potentiellen Giftmörderin... Foto: Copyright Deutsches Apotheken-Museum.

Mord_aus_zarter_Hand.pdf

Ars amatoria - Liebeskünste einmal anders

Für Romantiker und Zyniker!

Liebestränke und Liebeszauber – ein Produkt der Phantasie und allenfalls tauglich für die Opernbühne? Im Gegenteil! In dieser nicht ganz jugendfreien Themenführung erfahren Sie Wissenswertes und Kurzweiliges über die Kunst, „illegale“ Liebeszauber auszuüben und arzneilich wirksame Liebestränke herzustellen.

Aber Vorsicht: wie antike und mittelalterliche Ärzte uns versichern, ist die medizinisch bescheinigte Liebeskrankheit eine ernstzunehmende Diagnose und kann bei Nichtbehandlung tödlich enden…

Experimentierfreudige Fortgeschrittene können sich bei uns aber allerhand Tricks abschauen: Vielleicht sind Ihnen Spanische Fliege und Belladonna bereits geläufig, aber kennen Sie auch den Liebeskuchen? Wissen Sie um die magische Kraft abgeschnittener Fingernägel? Ist Ihnen schon einmal ein Rezept für ein Aphrodisiakum aus der Pharmakopöe des Valerius Cordus (1546) ausgestellt worden? – Wenn nicht, können Sie sich von dessen Wirkung selbst überzeugen!

  • Bitte frühzeitig buchen (mind. 3 Wochen im Voraus)
  • Dauer: ca. 60 - 90 Min.
  • Preis: € 200,-
  • Gruppengröße: Bis max. 25 Personen

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten  Spalte!


Liebestränke - Copyright Deutsches Apotheken-Museum

Ars_amatoria.pdf

Gepfefferte Heikunst

Eine Themenführung mit Würze!

Kaum ein Thema kann Geschichte(n) von Heilkunde und Küche  besser verbinden als Gewürze! Ihre exotische Herkunft machte die Gewürzdrogen zu einem der begehrtesten und teuersten Handelsgüter. Seit dem Mittelalter sind sie aus Apotheke und Küche nicht mehr wegzudenken. Mit dem Duft ätherischer Öle und augenfälligen Farben sind sie gleichzeitig Speisezutat und wertvolles Heilmittel.

Welche Rolle spielten Gewürze für die Gesundheit? Und wie hielten es die Kurfürsten mit „gesunder“ Ernährung? Erfahren Sie Wissenswertes und Erstaunliches über die  feudale Küche - von gekochten Hirschohren bis zum mit Zimt und Zucker überbackenen Stockfisch. Mit originalen Rezepten aus Arznei- und Kochbüchern des 16. und 17. Jahrhunderts und Gewürzen zum Fühlen und Schnuppern führen wir Sie in die „würzige“ Zeit der Heidelberger Renaissance!

  • Bitte frühzeitig buchen (mind. 3 Wochen im Voraus)
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Preis: € 200,-
  • Gruppengröße: Bis max. 25 Personen

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten Spalte!


Gepfeffete Heilkunst! - Copyright Deutsche Apotheken-Museum-Stiftung

Gepfefferte_Heilkunst.pdf

"Alchymie"

Von mehr oder weniger erfolgreichen Alchemisten

Mit dieser Themenführung wenden wir uns an Besucher, die das Deutsche Apotheken-Museum unter dem Blickwinkel Alchemie kennenlernen möchten. Dabei lüften wir das Geheimnis um den Stein der Weisen, der nicht nur minderwertige Metalle zu Gold veredeln, sondern auch den Körper von Krankheiten befreien sollte: Die Verbindung von Alchemie und Heilkunde mündete im 17. Jh. in die so genannte Chemiatrie, die „chymische“ Medizin als wirksamste Arznei propagierte. Diese Entwicklung ist vor allem den Anhängern des legendenumwobenen Arztes und Alchemikers Paracelsus zu verdanken. Dessen Quecksilber-, Antimon- und Vitriol-Kuren sind heutigen Patienten jedoch eher nicht mehr zu empfehlen… Neben seriösen „Chymisten“ trieben bis ins 18. Jh. hinein aber auch noch vorgebliche Goldmacher ihr Unwesen – nicht allen diesen Scharlatanen gelang es dabei, den Kopf noch rechtzeitig aus der Schlinge zu ziehen…

  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Preis: € 200,-
  • Gruppengröße: Bis max. 25 Personen

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten Spalte!


Alchemische Arzneistoffe - auch zur Goldherstellung geeignet? Foto: Copyright Deutsches Apotheken-Museum.

Alchymie.pdf

Pesthauch und Himmelsduft - Heilkunde in Zeiten der Pest

Unsere duftende Themenführung

Die „pestilentia“ verhieß den drohenden Weltuntergang: Panische Flucht und ausschweifende Exzesse im Angesicht des nahen Todes ... So beschreibt Giovanni Boccaccio im 14. Jahrhundert die Zeit des großen Sterbens in Florenz.

Wie veränderte die Pest das Leben der Menschen und wie traten sie ihr entgegen? Hören Sie in dieser duftenden Themenführung über Aderlass und Schröpfen, Pestwurtz und Krötenhaut, Pomeranzen und Kölnisch Wasser – und erfahren Sie, wie man all dies im Kampf gegen die schreckliche Seuche einsetzte.

Duftend?... Auch das Reinigen der Luft durch Verräuchern von aromatischen Kräutern, Harzen und Hölzern war allgegenwärtig – und prägte unsere Vorstellung vom Pesthauch. Genießen Sie dazu den paradiesischen Wohlgeruch unserer Räucherung mit duftenden und exotischen Kostbarkeiten im Ambiente historischer Apotheken.

Tipp: Auch destillierte Wässer, also Alkohol, setzte man gegen die Pest ein. Mit unserem Event-Modul "Destillatverkostung" können Sie die Heilkraft alkoholischer Wässer wie Aquavit oder echtem Goldwasser selbst erproben! (Rubrik: "Event-Module")

  • Bitte frühzeitig buchen (mind. 3 Wochen im Voraus)
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Preis: € 200,-
  • Gruppengröße: Bis max. 25 Personen

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten Spalte!


Zutaten für Arzneien gegen die Pest , Gefäße und Rohstoffe aus dem 18. Jh. Foto: Copyright Deutsches Apotheken-Museum.

Pesthauch_Himmelsduft.pdf