Kontakt

Themenführungen

Pesthauch und Himmelsduft - Heilkunde in Zeiten der Pest

Unsere duftende Themenführung

Die „pestilentia“ verhieß den drohenden Weltuntergang: Panische Flucht und ausschweifende Exzesse im Angesicht des nahen Todes ... So beschreibt Giovanni Boccaccio im 14. Jahrhundert die Zeit des großen Sterbens in Florenz.

Wie veränderte die Pest das Leben der Menschen und wie traten sie ihr entgegen? Hören Sie in dieser duftenden Themenführung über Aderlass und Schröpfen, Pestwurtz und Krötenhaut, Pomeranzen und Kölnisch Wasser – und erfahren Sie, wie man all dies im Kampf gegen die schreckliche Seuche einsetzte.

Duftend?... Auch das Reinigen der Luft durch Verräuchern von aromatischen Kräutern, Harzen und Hölzern war allgegenwärtig – und prägte unsere Vorstellung vom Pesthauch. Genießen Sie dazu den paradiesischen Wohlgeruch unserer Räucherung mit duftenden und exotischen Kostbarkeiten im Ambiente historischer Apotheken.

  • Bitte frühzeitig buchen (mindestens 3 Wochen im Voraus)
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Preis: € 75,- (zzgl. Schlosseintritt)
  • Gruppengröße: Bis max. 25 Personen
  • Beginn der Führung frei wählbar zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten Spalte!


Zutaten für Arzneien gegen die Pest , Gefäße und Rohstoffe aus dem 18. Jh. Foto: Copyright Deutsches Apotheken-Museum.

Pesthauch_Himmelsduft.pdf

Von Rosenwasser und Konfekt

Heilkunde aus dem Morgenland

Berauschende Düfte, exotische Farben und märchenhafter Luxus – das romantische Bild vom Orient inspiriert Dichter und Denker seit Jahrhunderten.

Im Mittelalter war vor allem die arabisch-islamische Heilkunde von größter Bedeutung. Der legendäre persische Arzt Ibn Sina (ca. 980-1037), lateinisch Avicenna genannt, wurde zum einflussreichsten Mediziner dieser Epoche.
Über die berühmte Medizinschule von Salerno und das maurische Spanien kam das neue Wissen auch nach Europa. Es verbreitete sich dort in Windeseile und veränderte auch das Gesundheitswesen gravierend:
Teure Gewürze, seltene Duftstoffe und kostbare Harze bestimmten nun den Arzneischatz. Bisher unbekannte raffinierte Zuckerspezialitäten wie Konfekte und Konfitüren, verfeinert mit Moschus, Ambra und Rosenwasser, wurden als Arznei gereicht.
Duft- und Geschmacksproben sind bei diesem Rundgang inklusive und vermitteln das exotische Aroma mittelalterlicher Medizin.

Die spannende und informative Führung richtet sich besonders an historisch Interessierte.

  • Bitte frühzeitig buchen (mindestens 3 Wochen im Voraus)
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Preis: € 75,- (zzgl. Schlosseintritt)
  • Gruppengröße: Bis max. 25 Personen
  • Beginn der Führung frei wählbar zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten Spalte!


Fläschchen mit Kampferöl, 18. Jh. - Foto: Copyright  Deutsches Apotheken-Museum

Rosenwasser_Konfekt.pdf

Gepfefferte Heikunst

Eine Themenführung mit Würze!

Kaum ein Thema kann Geschichte(n) von Heilkunde und Küche  besser verbinden als Gewürze! Ihre exotische Herkunft machte die Gewürzdrogen zu einem der begehrtesten und teuersten Handelsgüter. Seit dem Mittelalter sind sie aus Apotheke und Küche nicht mehr wegzudenken. Mit dem Duft ätherischer Öle und augenfälligen Farben sind sie gleichzeitig Speisezutat und wertvolles Heilmittel. Welche Rolle spielten Gewürze für die Gesundheit? Und wie hielten es die Kurfürsten mit „gesunder“ Ernährung? Erfahren Sie Wissenswertes und Erstaunliches über die feudale Küche - von gekochten Hirschohren bis zum mit Zimt und Zucker überbackenen Stockfisch. Mit originalen Rezepten aus Arznei- und Kochbüchern des 16. und 17. Jahrhunderts und Gewürzen zum Fühlen und Schnuppern führen wir Sie in die „würzige“ Zeit der Heidelberger Renaissance!

 

  • Bitte frühzeitig buchen (mindestens 3 Wochen im Voraus)
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Preis: € 75,- (zzgl. Schlosseintritt)
  • Gruppengröße: Bis max. 25 Personen
  • Beginn der Führung frei wählbar zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten Spalte!


Gepfefferte Heilkunst - Copyright Deutsche Apotheken Museum-Stiftung

Gepfefferte_Heilkunst.pdf

"Alchymie"

Von mehr oder weniger erfolgreichen Alchemisten...

Mit dieser Themenführung wenden wir uns an Besucher, die das Deutsche Apotheken-Museum unter dem Blickwinkel Alchemie kennenlernen möchten. Dabei lüften wir das Geheimnis um den Stein der Weisen, der nicht nur minderwertige Metalle zu Gold veredeln, sondern auch den Körper von Krankheiten befreien sollte: Die Verbindung von Alchemie und Heilkunde mündete im 17. Jh. in die so genannte Chemiatrie, die „chymische“ Medizin als wirksamste Arznei propagierte. Diese Entwicklung ist vor allem den Anhängern des legendenumwobenen Arztes und Alchemikers Paracelsus zu verdanken. Dessen Quecksilber-, Antimon- und Vitriol-Kuren sind heutigen Patienten jedoch eher nicht mehr zu empfehlen… Neben seriösen „Chymisten“ trieben bis ins 18. Jh. hinein aber auch noch vorgebliche Goldmacher ihr Unwesen – nicht allen diesen Scharlatanen gelang es dabei, den Kopf noch rechtzeitig aus der Schlinge zu ziehen…

  • Bitte frühzeitig buchen (mindestens 3 Wochen im Voraus)
  • Dauer ca. 1 Stunde
  • Preis: € 75,- (zzgl. Schlosseintritt)
  • Gruppengröße: Bis max. 25 Personen
  • Uhrzeit für den Beginn von Führungen: frühestens ab 11.00 Uhr, spätestens bis 16.00 Uhr

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten Spalte!

 

 


Alchemische Arzneistoffe - auch zur Goldherstellung geeignet? Foto: Copyright Deutsches Apotheken-Museum.

Alchymie.pdf

Mit vier Sinnen

Eine Erlebnisführung für Blinde und Sehbehinderte

Mit unserer Erlebnisführung bieten wir Sehbehinderten ein „Museum zum Anfassen“. Erleben Sie in unseren Ausstellungsräumen Pharmaziegeschichte zum „Begreifen“, reisen Sie durch die Arzneimittelgeschichte und erkunden unseren historischen Arzneischatz mit Händen und Nase. Wie riecht Bibergeil und wie fühlen sich Meerballen an?

Die Verarbeitung der Rohstoffe zu Pillen, Tabletten oder Tinkturen war auch eine Handwerkskunst. Lernen Sie altes Apothekerhandwerk anhand originaler historischer Arbeitsgeräte kennen und versuchen Sie sich anschließend selbst als „Pillendreher“!

Die Führung wendet sich an Blinde und Sehbehinderte aller Altersgruppen.

  • Bitte frühzeitig buchen (mindestens 3 Wochen im Voraus)
  • Dauer: ca. 1 Std., nach Voranmeldung
  • Preis: für Gruppen mit bis zu 12 Pers. € 75,- (zzgl. Schlosseintritt)
  • Beginn der Führung frei wählbar zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr

Die Leistungen sind nach § 4 Nr. 20a UStG steuerfrei.

PDF-Flyer zum Download in der rechten Spalte!


Mit vier Sinnen - Erlebnisführung für Sehbehinderte. Copyright Deutsche Apotheken Museum-Stiftung

Mit_vier_Sinnen.pdf

Buchung

Themenführungen bitte frühzeitig buchen (mindestens 3 Wochen im Voraus).

Ihren Wunschtermin für eine Führung können Sie am einfachsten per Email senden!

Bitte klicken Sie auf die E-Mail-Adresse:
 

und nennen uns den gewünschten Termin, die Uhrzeit, die voraussichtliche Gruppengröße sowie Name und Telefonnummer eines Ansprechpartners. Wir melden uns bei Ihnen!

Post: Deutsches Apotheken-Museum, Schlosshof 1, 69117 Heidelberg

Fon: Tel: 06221-25880 / Fax: 06221-181762. Nutzen Sie unseren AB, wir rufen Sie zurück!


leer