Das Deutsche Apotheken-Museum
im Heidelberger Schloss

Logo Deutsches Apotheken-Museum
Menü

Das Deutsche Apotheken-Museum

Schätze aus zwei Jahrtausenden Kultur- und Pharmaziegeschichte

Das Deutsche Apotheken-Museum im Heidelberger Schloss stellt für jährlich 600.000 Besucher einen attraktiven Anziehungspunkt dar. Dieser reich illustrierte Band bietet Ihnen einen umfassenden Zugang zu den pharmazie- und kulturgistorischen Themen der Dauerausstellung, zur Museumsgeschichte und zu den Kostbarkeiten der einzigartigen Sammlung - darunter auch viele Objekte aus dem Depot, der hier erstmals zu sehen sind. 


Auf die Darstellung der Museumsgeschichte folgt eine spannende Zeitreise durch die Pharmazie- und Kulturgeschichte der vergangenen 2000 Jahre. Schwerpunkt bilden dabei die Heilkunde und Pharmazie von der Antike bis heute, der Arbeitsplatz Apotheke und das Arzneimittel. Die antike Vier-Säfte-Lehre, das MEdizinalgesicht, alchemische Symbole, Ausstattung und Tätigkeit im Laboratorium, aber auch die Einführung von Fertigarzneimitteln mit ihren Meilensteinen - z.B. Aspirin oder Penicillin - und Wendepunkte - wie Contergan - weren aufgegriffen.

Erstmals wird der Sammlungsbestand umfassend präsentiert. Kostbare Standgefäße - z.B. aus Majolika, Glas oder Porzellan -, filigran verzierte Mörser, Waagen und Reiseapotheken, vielgestaltige Apothekenembleme, kleinformatige Preziosen und großformatige Industriealisierungsbelege wie Dampfapparate, Pressen, Pulverisiergeräte, aber auch wervolle Handschriften, die thematische Grafiksammlung und die exquisite Museumbibliothek. Jeder Sammlungsteil ist chronologisch aufgebaut und reich an Abbildungen.

Autorin: Dr. Elisabeth Huwer ist Historikerin und Mittelalterarchäologin mit Schwerpunkt Sach- und Alltagskultur sowie Pharmaziegeschichte. Sie leitet das Deutsche Apotheken-Museum.

Reich illustriert, z.T. erstmalige Präsentation des kostbaren Sammlungsbestandes mit über 370 Farbabbildungen - ein Augenschmaus nicht nur für Apotheker!

Ein Blick hinein: