Das Deutsche Apotheken-Museum
im Heidelberger Schloss

Logo Deutsches Apotheken-Museum
Menü

Spender und Stifter

Dr. August und Dr. Anni Lesmmüller-Stiftung

  • Großzügige Unterstützung beim Erwerb eines stiftungseigenen Museumsdepots im Jahr 2016
  • Anteilige Förderung vom Erwerbs des Nachlasses des Morphin-Entdeckers F. W. Sertürner für die Sammlungen des Deutschen Apotheken-Museums im Jahr 2012
  • Erwerb eines rund 140 Standgefäße umfassenden sehr seltenen Gefäß-Ensembles aus der Löwen-Apotheke Offenbach für die Sammlungen des Deutschen Apotheken-Museums imJahr 1999

Die Dr. August und Dr. Anni Lesmmüller-Stiftung bezweckt die Förderung der pharmazeutischen Wissenschaften unter besonderer Berücksichtigung des Arzneimittels und der Aufgabenstellung des Apothekers in Geschichte und Gegenwart.

NOWEDA-Stiftung

  • Spende in Höhe von 30.000,- Euro im Jahr 2015 als Unterstützung des Ankaufs eines stiftungseigenen Museumsdepots
  • Zustiftung in Höhe von 20.000,- Euro als Beitrag für den Aufbau des Stiftungskapitals der Deutschen Apotheken Museum-Stiftung

Über ihre Spende und Zustiftung  leistet die NOWEDA mit ihrer Stiftung einen wichtigen Beitrag, der der Übermittlung von historischem Wissen rund um die Pharmazie dient und von öffentlichem Interesse ist.  NOWEDA ist ein apothekereigenes Wirtschaftsunternehmen mit 16 Niederlassungen in Deutschland sowie Beteiligungen an Unternehmen in Luxemburg und in der Schweiz. Eigentümer der NOWEDA sind über 8.600 Apothekerinnen und Apotheker.

WEPA APOTHEKENBEDARF

  • Kinderapotheke / Teestation: Schön bedruckte Teetüten, elektronische Waage
  • Reibschalen, Salbenspatel, leere Tubenhüllen, Tubenfüllgeräte und Zangen zum Tubenverschluss für das Praxismodul "Salbenbereitung".
  • Kleine Belohnungen wie Textmarker, Knackfrösche u.ä. für die Sieger der Museumsrallye, des Duftquiz oder der Ratespiele bei unseren Aktionstagen

Seit dem Jahr 2009 unterstützt die WEPA mit regelmäßigen Sachspenden unser museumspädagogisches Angebot für Kinder und Jugendliche. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Angeboten, mit denen die jungen Museumsbesucher an apothekentypische Tätigkeiten herangeführt werden.

Die Firma WEPA APOTHEKENBEDARF kann auf eine 125-jährige Tradition in partnerschaftlicher und praxisorientierter Zusammenarbeit mit Apotheken blicken und betrachtet es als ihre Aufgabe, den Apotheken eine qualitativ hochwertige, funktionsgerechte und umfassende Produktpalette zur Herstellung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln zur Verfügung zu stellen – allein auf dem Sektor Apothekenbedarf umfasst das bereitgestellte Sortiment mehr als 4.000 Produkte.

Herr Dr. F., München

  • Zustiftung von 40.000,- Euro ins Vermögen der Deutschen Apotheken Museum-Stiftung im Jahr 2015 als großzügiger Beitrag zum Erwerb eines Museumsdepots zur langfristigen Sicherung der wertvollen Museumssammlungen.

Der Kontakt zu Herrn Dr. F. entstand aus einer Forschungsanfrage zu Arnstädter Fayencen aus der Eisenacher Hof-Apotheke, die er an das Museumsteam richtete. Daraus erwuchs seine Bereitschaft, das Museum nachhaltig zu unterstützen. Bei einem Besuch in Heidelberg im Juli 2015 lernten wir ihn persönlich kennen. Kurz danach erreichte uns die Nachricht von seinem Tod. Wir werden ihn als großzügigen Museumsfreund und wunderbaren Menschen in Erinnerung behalten.

Baxter Deutschland

  • Seit dem Jahr 2013 wird die pharmaziehistorische Baxter-Sammlung (die frühere Asta-Sammlung) im Deutschen Apotheken-Museum erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Sie umfasst über 400 Objekte vom 5. Jh. vor Chr. bis ins 20. Jh.

Baxter ist ein weltweit führender Anbieter von medizintechnischen und pharmazeutischen Produkten. Die Firma schrieb mit vielen Neuentwicklungen in der Medizin Geschichte – dazu gehören z.B. die Entwicklung der ersten industriell gefertigten Infusionslösung und die erste industriell produzierte „künstliche Niere“.

Kulturstiftung der Länder

  • Anteilige Unterstütung beim Ankauf des wissenschaftlichen Nachlasses des Morphin-Entdeckers F. W. Sertürner für die Sammlungen des Deutschen Apotheken-Museums

Die Kulturstiftung der Länder mit Sitz in Berlin unterstützt gemeinnützige öffentliche Sammlungen beim Erwerb und dem Erhalt von national wertvollen Kunstwerken und Kulturgütern.

Landesstelle für Museumsbetreuung Stuttgart

  • Seit 1997 erhält die Deutsche Apotheken-Museum regelmäßig Zuwendungen für Restaurierungsmaßnahmen von der Landesstelle für Museumsbetreuung zum Erhalt und der Pflege der wertvollen Museumssammlungen

BASF SE Ludwigshafen/Rh.

  • Unterstützung bei der Programmierung und dem Erwerb der Hardwar für einer interaktven  Multimediastation "Vom historischen Labor zum modernen Apothekenlabor" im Deutschen Apotheken-Museum
  • Die BASF SE unterstützte im Jahr 2007 den Druck einer 24-seitigen Broschüre über das Deutsche Apotheken-Museum

Bayer Vital

  • Einrichtung einer Vitrinenpräsentation "Meilensteinen der Pharmaziegeschichte des 19. und 20. Jh." in Raum 2 des Deutschen Apotheken-Museums mit Unterstützung von Bayer Vital im Jahr 2008
  • 2007 Übergabe einer PC-Station an das Deutsche Apotheken-Museum durch Bayer Vital zur Präsentation von historischeen Zeichentrick-Werbespots für Arzneimittelwerbung aus den 1930er bis 1950er Jahren anlässlich des Jubiläums "50 Jahre Deutsches Apotheken-Museum im Heidelberger Schloss" 

Eigentumsrechte und Copyrights

Alle hier publizierten Logos sind Eigentum der jeweiligen Firmen und Institutionen!