Arbeitsgemeinschaft Pharmaziehistorische Museen und Sammlungen

Der Traum vom „eigenen Museum“ sowie die richtige Betreuung einer Sammlung scheitern nicht selten an den einfachsten Dingen. Viele Anforderungen sind einfacher zu meistern, wenn ein Kreis gleichgesinnter auf Erfahrungen anderer trifft und zum Austausch bereit ist. Genau das will die „Arbeitsgemeinschaft pharmaziehistorischer Museen und Sammlungen“ sein. Sie wurde im Jahre 2002 vom Deutschen Apotheken-Museum, dem Brandenburgischen Apothekenmuseums Cottbus und dem Sächsischen Apothekenmuseum Leipzig gegründet.

Im Vordergrund der AG steht ein praxisorientierter Austausch von Informationen zur Sammlungs- und Museumsarbeit. Als Zielgruppe angesprochen sind die Betreuer von pharmaziehistorischen Sammlungen und Museen, seien sie ehrenamtlich oder hauptamtlich tätig, in großen Sammlungen oder in den eigenen vier Wänden.

Die AG bietet Raum für Austausch und Professionalisierung für solche Sammlungsbetreuer, die mit ihrer Tätigkeit auf einen Nutzen für die Allgemeinheit abzielen. Die AG ist allerdings kein Forum für Privat-Sammler, deren Focus weniger im gemeinnützigen denn im merkantilen Bereich liegt.

Als "Marktplatz“ des Informationsaustausches und der Fortbildung findet ein jährliches Treffen statt. Die Gründungstagung fand vom 16. – 17. November 2002 im Deutschen Apotheken-Museum im Heidelberger Schloss statt. Bei dieser ersten Tagung lag der Focus auf dem gegenseitigen Kennenlernen. Dazu stellten alle Sammlungsbetreuer/-innen ihre Sammlungen mit Kurzreferaten vor. Auch bei den zukünftigen Treffen wird ein Schwerpunkt beim persönlichen Informations- und Erfahrungsaustausch im Umgang mit pharmaziegeschichtlicher Sammlungen liegen. Darüber hinaus sind Tagungsthemen geplant, die professionelles Sammlungsmanagement auch für kleinste Sammlungen umsetzbar machen – etwa zu Ausstellungsgestaltung, Aufbewahrung, Restaurierung oder zur EDV-Inventarisierung.

Wer in den professionellen Bereich der Sammlungsbetreuung (Museologie) hineinschnuppern möchte, kann das am einfachsten mittels der unten aufgeführten LINKS. Man stellt dabei allerdings schnell fest, dass es bei der Betreuung einer Sammlung mehr bedarf als guten Willen und eine Anzahl von pharmaziehistorischen Objekten. Falls dabei der Eindruck entsteht, dass für eine gute Betreuung neben dem Apothekenbetrieb oder dem sonstigen täglichen Allerlei keine Zeit wäre, so ist dies nicht ganz zutreffend. Aber eines wird dabei auch klar: Eine gute Sammlungsbetreuung schüttelt man nicht ohne Vorkenntnisse aus dem Ärmel. Und genau da setzt die AG an.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir die Teilnahme an der Jahrestagung aufgrund der großen Nachfrage und des daraus resultierenden Aufwandes ausschließlich Sammlungsbetreuern gestatten. Betreuen Sie eine Sammlung und möchten zur Tagung kommen? Kontaktieren Sie uns einfach unter der u.g. Adresse. Bitte stellen Sie dabei die Sammlung und Ihre Funktion dort kurz vor! 

Deutsches Apotheken-Museum
Schloss Heidelberg

D-69117 Heidelberg

Tel. (0049) - (0) 62 21 - 2 58 80
Fax (0049) - (0) 62 21 - 18 17 62

E-Mail:


Mitglieder

Mitglieder der AG Pharm-Hist. Museen + Sammlungen

 

Links zum Einstieg

Handbuch der ehrenamtlichen Museumsarbeit

Museumsvokabular

Deutscher Museumsbund

Zeitschrift Museologie online

Tagung der Arbeitsgemeinschaft