Das Deutsche Apotheken-Museum
im Heidelberger Schloss

Logo Deutsches Apotheken-Museum
Menü

Letzte Tagung: Magdeburg und Wolmirstedt

Die letzte Tagung der AG Pharmaziehistorische Museen und Sammlungen fand statt vom:
28. bis 30. Oktober 2016 in Magdeburg und Wolmirstedt

Was als kleine Runde begann, ist inzwischen zu einer regelmäßigen Jahrestagung mit um die 60 Teilnehmern geworden: Schon zum 15. Mal trafen sich die Betreuer von pharmaziehistorischen Sammlungen und Museen zum Austausch von Erfahrungen zum Thema Sammeln, Bewahren und Präsentieren.

Diesmal hatten Dr. Jens-Andreas Münch, Magdeburg, und OPhR Konrad Riedel, Wolmirstedt zusammen mit Dr. Elisabeth Huwer vom Deutschen Apotheken-Museum die AG-Mitglieder vom 28.-30. Oktober 2016 nach Magdeburg und Wolmirstedt eingeladen.

Zum Auftakt referierte Dr. Münch zur historischen und regionalen Einführung zur Geschichte Magdeburgs und seiner Apotheken. Darauf folgten zwei Vorträge zur Neukonzeption von pharmaziegeschichtlichen Abteilungen bedeutender Landesmuseen, zunächst zum Deutschen Museum München (Dr. Florian Breitsameter, München) sowie zum Braunschweigischen Landesmuseum (Laura Elsner, M.A., Braunschweig), ein Bericht zum Aufbau einer privaten Sammlung (Volker Babucke, Dresden) rundete diesen Programmteil ab. Es schloss sich ein Erfahrungsbericht zur Arbeit mit EDV-gestützten Inventarisierungsprogrammen an (Dr. Münch, Magdeburg). Ein weiterer Vortrag bot Einblicke in die Funktionsbereiche eines neu eingerichteten Museumsdepots und die Organisation des Umzugs dorthin (Dr. Huwer, Heidelberg).

Abschließend präsentierten Brunhilde und Dr. Markus Lommer das 2015 neu eröffnete Apothekenmuseum in der Alten Hof-Apotheke Sulzbach als Teil einer kleinstädtischen Museumsfamilie. Ihr rasanter Vortrag weckte bei den Zuhörern Vorfreude auf die Tagung im nächsten Jahr in eben diesem Apothekenmuseum in Sulzbach-Rosenberg (27.-29.10.2017).

Eine Stadtführung im Magdeburg mit Besichtigung des beeindruckenden Doms und weiterer Sehenswürdigkeiten schloss sich an, das Abendessen in geselliger Runde beschloss den interessanten Tag. Am nächsten Morgen fanden Besichtigungen statt, zunächst ging es in die beeindruckende pharmaziehistorische Sammlung von Dr. Jens-Andreas Münch und daran anschließend in das anmutig gestaltete Apothekenmuseum Wolmirstedt mit seinem schönen Apothekergarten, beides von Konrad Riedel aufgebaut und betreut.

Beim gemeinsamen Mittagessen klang die Tagung aus, ein herzlicher Dank ging an Dr. Jens-Andreas Münch und Konrad Riedel und ihre Familien, die zum Gelingen der Tagung maßgeblich beigetragen haben.

Text: Elisabeth Huwer, Heidelberg