Das Deutsche Apotheken-Museum
im Heidelberger Schloss

Logo Deutsches Apotheken-Museum
Menü

Ausstellung einmaliger Neuzugänge!

Seit dem 30.08.2018 gibt es im Deutschen Apotheken-Museum in Heidelberg außergewöhnliche Neuzugänge zu bestaunen: Es handelt sich um die Nachlässe von Friedrich Wilhelm Sertürner (dem Entdecker des Morphins) und der schwäbischen Apothekerfamilie Sautermeister sowie Werbe- und Künstlergrafiken. Eröffnet wurde deren Ausstellung im Beisein von Thomas Benkert, Präsident der Bayerischen Landes-
apothekerkammer und Vorstand der Dt. Apotheken Museum-Stiftung sowie Nachkommen der Familie Sautermeister.

Präsentiert werden einzigartige Objekte aus dem Nachlass von Friedrich Wilhelm Sertürner (1783-1841), dem Entdecker des Morphins. Seine revolutionäre Entdeckung ermöglichte erstmalig die exakte Dosierung eines Wirkstoffes. Dies wiederum gab den Impuls für das Entstehen der ersten pharmazeutischen Großbetriebe im 19. Jahrhundert.

Die Forschungen Sertürners stehen auch für das naturforschende Bürgertum des 19. Jahrhunderts, in dem Apotheker eine wichtige Stellung einnahmen. Der jüngst übernommene Nachlass zweier Apothekergenerationen der Familie Sautermeister ist ein eindrücklicher Beleg für die Fortführung dieser Forschungstradition und ebenfalls im Museum zu besichtigen. Eine Auswahl beider Konvolute ist in unserem Raum für Wechselausstellungen zu sehen.

Daneben werden weitere spannende Neuzugänge der letzten Jahre gezeigt, v.a. aus dem Bereich der Werbe- und Künstlergrafik. Darunter sind Entwurfszeichnungen der berühmten Industriedesigner Wilhelm Wagenfeld (1900 – 1990) und Heinrich Löffelhardt (1901-1979) sowie Arzneischachteln, Etiketten und Logos aus dem Archiv der Druckerei Melsbach. Ebenso finden sich Druckgrafiken zeitgenössischer Künstler aus der Sammlung von Wolfgang Wissing (*1947) sowie Karikaturen, die als Mittel zur Kritik an gesellschaftlichen Zuständen genutzt wurde. Auch Apotheker blieben dabei nicht verschont!

Während in den anderen Museumsräumen der Schwerpunkt auf dem Apothekenwesen des 18. Jh. liegt, werden hier gezielt vor allem Objekte aus dem Zeitraum des 19. bis 21. Jh. gezeigt.

Hier geht es zu:

[Die Entdeckung des Morphins: Der Nachlass von F. W. Sertürner]

[Citizen Science auf der Schwäbischen Alb: Der Nachlass von Heinrich Sautermeister]

[Hightech im späten 19. Jh. - Der Nachlass von Otto Sautermeister]

[Der Mops in der Apotheke: Exlibris und Medaillen aus der Sammlung Wissing]

[Der Apotheker in der Karikatur]

[Entwürfe für Apotheken-Druckwaren aus der Druckerei Melsbach]

[Qualitätvolles Design der 50er Jahre - Entwürfe für die Sicherer’sche Apotheke Heilbronn]

[Individuelles Standgefäßdesign des 20. Jahrhunderts]